Einzelfälle: Menschen in Gefahr

Öffentlicher Druck ist das wirksamste Mittel, um Menschen vor Folter, Vergewaltigung oder dem sogenannten "Verschwindenlassen" zu retten. Helfen Sie uns, diesen Druck zu erzeugen und Menschenrechtsverletzungen zu stoppen. Oft zählt dabei jede Minute und vor allem jede Stimme. Auch Ihre! Werden Sie mit uns aktiv!

Urgent Actions" (Eilaktionen)

sind die denkbar schnellste und effektivste Form der Intervention, um das Leben akut bedrohter Menschen zu schützen.

Eine Übersicht aller Eilakionen finden Sie hier.

EinSatzfälle

Täglich werden weltweit Menschen willkürlich festgenommen, bedroht, gefoltert und getötet, weil sie ihre Meinung sagen, sich für die Menschenrechte in ihrem Land einsetzen oder mit friedlichen Mitteln ihre Regierung kritisieren.

Amnesty International arbeitet gegen das Vergessen dieser gewaltlosen politischen Gefangenen. Wir machen ihre Fälle öffentlich. Mit über 2,2 Millionen UnterstützerInnen üben wir weltweit Druck auf die Verantwortlichen aus, helfen den Angehörigen und geben den Gefangenen Hoffnung. Wir sorgen für faire Gerichtsverfahren, für bessere Haftbedingungen und vor allem dafür, dass viele gewaltlose politische Gefangene wieder frei kommen.

Die aktuellen EinSatzfälle finden Sie hier.

Briefe gegen das Vergessen!

Täglich werden Menschen weltweit festgenommen, bedroht, gefoltert, getötet. Weil sie ihre Meinung sagen, sich für die Menschenrechte in ihrem Land einsetzen oder mit friedlichen Mitteln ihre Regierung kritisieren. Gewaltlose politische Gefangene verschwinden oft für Jahre hinter Gittern - ohne faires Gerichtsverfahren und unter unterschiedlich schwierigen Haftbedingungen. Die Gefahr, dass sie vergessen werden, ist groß. Darum brauchen sie unseren Schutz, unsere Solidarität, unseren Einsatz!

Aus diesem Grund startet Amnesty International sogenannte "Briefe gegen das Vergessen". Sie geben den Gefangenen Hoffnung und zeigen den Verantwortlichen, dass die Gefangenen nicht in Vergessenheit geraten sind. Die "Briefe gegen das Vergessen" wirken durch ihre enorme Anzahl.

Die aktuellen Briefe gegen das Vergessen finden Sie hier.