Russland / Fußball-WM 2018: Pressegespräch am 30. Mai in Berlin

BERLIN, 25.05.2018 – Im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 (14. Juni bis 15. Juli) informiert Amnesty International über die Menschenrechtslage in Russland.

Russland: Inhaftierter Regisseur Oleg Sentsov seit 14. Mai im Hungerstreik

BERLIN, 25.05.2018 – Amnesty International ist in großer Sorge um den Gesundheitszustand des ukrainischen Filmemachers Oleg Sentsov. Der 41-Jährige verbüßt in einem Lager im westsibirischen Labytnangi derzeit eine 20-jährige Haftstrafe wegen angeblicher „terroristischer Aktivitäten“. Seit dem 14. Mai befindet er sich in einem Hungerstreik. Sein Gesundheitszustand verschlechtert sich dramatisch.

China: Bundesregierung muss sich für Liu Xia einsetzen und auf Einhaltung der Menschenrechte drängen

BERLIN, 23.05.2018 - Anlässlich der am Donnerstag beginnenden China-Reise von Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert Amnesty International die Bundesregierung dazu auf, sich für die Freilassung von Liu Xia einzusetzen und grundsätzlich auf die Einhaltung der Menschenrechte zu drängen.

Jahresversammlung: Amnesty fordert Einhaltung menschenrechtlicher Standards in der Asylpolitik und kritisiert das bayerische Polizeiaufgabengesetz

PAPENBURG, 21.05.2018 - Rund 500 Delegierte der deutschen Sektion der weltweit größten Menschenrechtsorganisation fordern im niedersächsischen Papenburg ein Ende der Aussetzung des Familiennachzugs für subsidiär geschützte Menschen. Zudem kritisieren sie aktuelle und geplante Polizeigesetze als menschenrechtlich bedenklich.

Amnesty-Jahresversammlung vom 19. bis 21. Mai in Papenburg

BERLIN / PAPENBURG, 14.05.2018 – Rund 500 Mitglieder von Amnesty International in Deutschland treffen sich an Pfingsten in Papenburg zur diesjährigen Jahresversammlung, um die inhaltliche Entwicklung der deutschen Sektion zu diskutieren. Inhaltlicher Schwerpunkt ist der bevorstehende 70. Jahrestag der Verabschiedung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte durch die Vereinten Nationen.

Gesetzentwurf zum Familiennachzug ist menschenrechtlich unverantwortlich

BERLIN, 08.05.2018 - Am morgigen Mittwoch (09.05.2018) wird in einer Sitzung des Bundeskabinetts über den aktuellen Gesetzentwurf zum Familiennachzug debattiert. Dazu äußert sich Franziska Vilmar, Expertin für Asylrecht bei Amnesty International in Deutschland.

Ägypten: Isolationshaft willkürlich als Strafe gegen politische Gefangene eingesetzt

BERLIN, 05.05.2018 - Jahrelang allein in einer Zelle ohne Licht, geschlagen und misshandelt – ein neuer Amnesty-Bericht dokumentiert, wie Menschenrechtsverteidiger, Journalisten und Kritiker der ägyptischen Regierung unter unmenschlichen Bedingungen und über einen langen Zeitraum in Isolationshaft festgehalten werden.

Türkei: „Die Pressefreiheit liegt in Ketten.“

BERLIN, 02.05.2018 - Anlässlich des Internationalen Tages der Pressefreiheit am 3. Mai äußert sich Amnesty International in Deutschland zur Situation für Journalisten und Medienschaffende in der Türkei.

Iran: Neue Beweise für vorsätzliche Zerstörung von Massengräbern durch die Regierung

BERLIN, 27.04.2018 – Bis zu 5000 Menschen wurden 1988 in Iran bei außergerichtlichen Hinrichtungen ermordet und in Massengräbern verscharrt. Satellitenbilder und ein neuer Amnesty-Bericht dokumentieren, wie die Gräber inzwischen zerstört und Beweise vernichtet werden.

Türkei: Regierung setzt weiter auf Einschüchterung der unabhängigen Zivilgesellschaft

BERLIN, 25.04.2018 – Die türkische Regierung geht weiter mit aller Härte gegen die Zivilgesellschaft vor und schränkt die Arbeit von Menschenrechtsverteidigern, Journalisten und Oppositionellen drastisch ein. Das zeigt der neue Kurzbericht „Weathering the storm: Defending human rights in Turkey’s climate of fear“ von Amnesty International.